Mein Sugaridoo-Bernina-Quilt

Im November 2019 startete ein Quilt-Along (das ist eine Aktion, bei der viele Leute gleichzeitig einen Quilt nach dem gleichen Muster nähen) vom Nähmaschinen-Hersteller Bernina und einer Quilterin aus Holland, die sich Sugaridoo nennt. 12 Monate lang wurde jeden Monat das Muster einer neuen Reihe veröffentlicht, so dass dann nach einem Jahr die Vorderseite eines Quilts fertig war. Ich habe da mitgemacht, und ca. 6000 andere ebenso. Es gab zum Schluss 2 Nähmaschinen zu gewinnen, von denen ich leider keine gewonnen habe, aber eigentlich habe ich ja auch genügend Nähmaschinen 😁

Dann lag das Quilttop erstmal rum – fast drei Jahre lang. Anfang dieses Monats hatte ich nun Zeit und Muße und habe angefangen, mir Gedanken darüber zu machen, wie die Rückseite aussehen könnte. Ich hatte noch ziemlich viel Stoff von der Vorderseite übrig, den habe ich in Streifen zusammengenäht. Als Batting habe ich dünne Fleecedecken verwendet. Das Vorderteil hatte ich damals nicht komplett zusammengenäht, sondern jeweils nur 4 Reihen, so dass ich nun die drei Teile einzeln quilten konnte. Das war auch gut so, denn selbst die drei einzelnen Teile waren schon groß genug. Anschließend habe ich die drei Teile zusammengenäht. Ich bin dabei ähnlich wie in diesem Video vorgegangen.

Für das Binding habe ich den gleichen Stoff genommen, der auch für jeweils ein Element jeder Reihe als Kontraststoff diente. Um das Binding anzunähen, musste ich dann das komplette Monstrum auf dem Tisch (und auf mir) bewältigen:

Ich bin froh, dass das Teil nun fertig ist. Es wird als Tagesdecke für das Gästebett dienen, auch wenn es dafür mit 190 x 240 cm ein wenig groß ist.

Die Rückseite aus den Stoffresten gefällt mir gut, zur Not können wir sie auch als Vorderseite benutzen:

Verlinkt bei Jennys Patchwork-Linkparty und bei Patchen und Quilten.

Post navigation

2 Kommentare zu “Mein Sugaridoo-Bernina-Quilt

  1. Puuuh und Wow, was für eine Hammer Arbeit!!

    Was ich mich bzw. Dich grade frage:

    1. gehörte die Verwendung eines Kontraststoffes mit zur Aufgabe bei diesem “Quilt-Along”?
    (schöne Idee, den Stoff dann für die Umrandung zu nehmen)

    2. auf der Rückseite sieht man ja das durchgenähte Muster der einzelnen Reihen. Hast du da etwa das
    komplette Muster abgesteppt??? Und macht man das beim Quilten immer so bzw. ist DAS der
    eigentliche Arbeitsschritt, der sich Quilten nennt?
    (ich würd dabei ja völlig abdrehen!!)

    und

    3. was ist mit Dir passiert, daß Du für solche Sisyphosarbeiten die Geduld aufbringen kannst?

    Du ahnst nicht, wie sehr ich dein Nähtalent bewundere und wenn ich so eine Arbeit sehe, kann ich nur noch vor Ehrfurcht erstarren, echt.

    Liebe Grüße, Dorit

    • Danke, danke 😙
      1. Ja, es sollte immer ein Element jeder Reihe aus einem Kontraststoff genäht werden.
      2. Ja, das komplette Muster habe ich abgesteppt, und ja, das Quilten ist das Verbinden der 3 Lagen. Da gibt es Leute, die quilten wahre Kunstwerke, freihändig.
      3. 😂 Ich weiß auch nicht. Dieser Quilt war grenzwertig, alleine schon von der Größe her. Aber sonst macht es total Spaß!
      Bitte nicht vor Ehrfurcht erstarren! Und liebe Grüße zurück 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.